Eine KWF auf Rädern darfst du überall da abstellen, wo auch ein Auto oder Anhänger geparkt werden darf. Jedoch nur für zwei Monate (Gemeinde abhängig) und wenn du sie nicht als offiziellen Wohnsitz benutzt.Wenn du in einer KWF offiziell leben willst, braucht es für eine Bewilligung, ob mit oder ohne Räder, die genau gleichen Bedingungen, z.B. Anschluss an die Kanalisation, was dann die Flexibilität durch die Räder wieder einschränkt. Bei KWF mit Rädern hast du den Vorteil, dass du deine KWF eher auf schwierigeren Grundstücken platzieren kannst und du es allenfalls auch selbst verschieben kannst. Da das Gewicht aber eine Rolle spielt, muss man beim Bau einige Kompromisse eingehen. Häuser ohne Räder können eher dem heutigen Standart angepasst werden, sind dafür einiges teurer. Es braucht natürlich einige Gedanken dazu, wie du leben willst, die dann entscheiden, ob mit oder ohne Räder sinnvoller ist. Unsere Experten können dir bei dem Prozess helfen.