Grundsätzlich brauchen alle Bauten eine Baubewilligung, auch Fahrnisbauten, wenn man offiziell darin wohnen will.

Damit das Bauprojekt mit allen Auflagen erfolgreich ist (Energienachweis, Dachform, Grenzabstände, Brandschutzabstand ect.), lohnt es sich gleich zu Beginn einen Architekten beizuziehen.

Bewilligungsfähig sind nur KWF in der Bauzone mit Wohnnutzung. In der Landwirtschaftszone ist wohnen in einer KWF nur unter sehr hohen Auflagen realisierbar.

Bei festem Wohnsitz in der KWF muss mindestens ein Abwasseranschluss erfolgen, auch wenn eine autarke Lösung vorhanden ist.

Früh die Baubehörde/Gemeinde kontaktieren und diese Wohnform erklären. Manche Gemeinden sind offener und flexibler in der Umsetzung der Baugesetze.

Als Vereinsmitglied findest du im Downloadcenter weitere nützliche Tipps und Anleitungen sowie im internen Bereich der Homepage auch noch einen Vortrag zu diesem Thema.